Auf dieser Webseite geht es ausschließlich um Literatur und Philosophie. Hier werden Porträts einiger Autoren, deren Werke sowie geschichtliche Ereignisse vorgestellt und interpretiert. Die geschriebenen Texte sollen einen zum Nachdenken bringen und zu interessanten Diskussionen anregen

Advertisements
Hervorgehobener Beitrag

Oh warte noch ein wenig (Maria Aronov)

Dem tiefen Schlaf hast du dich nun ergeben. Der graue Nebel erfasste auch dich. Vielleicht von deiner Müdigkeit vom Leben ermutigte der Todesengel sich. Dein reines Herz ruht nun in Gottes Händen. Die Seele fand nun endlich ihre Ruh. Wer lebt, muss eines Tages enden. Dazu gehörtest auch du. Was auf der Erde ist, scheint... weiterlesen →

Maria Aronov – Der Frühling

Du wunderschöner Engel verzauberst das Land, in deinem Lichte strahlend und glänzendem Gewand! Durch einen Kuss erweckst du Leben, du weckst die schlafende Natur. Versuchst die Wälder, Bäche, Berge mit deiner Freude zu umgeben, verjüngst die alt gewordene Statur. Mit wunderschönen bunten Farben vertreibst du Kälte, Dunkelheit und Schmach, die Sonne scheint und aus einem... weiterlesen →

Maria Aronov über „Pygmalion und Galatea“

  Aus Ovids Methamorphosen Wegen vieler Enttäuschungen von Propoetiden (schamlosen Frauen) wurde der aus Zypern bekannte Künstler Pygmalion zum Frauenfeind. Zu seinem einzigen Lebensziel wurde die von ihm geliebte Bildhauerei.  Ohne irgendwelche Absichten erschuf der Künstler eine Statue aus Elfenbein, die das Aussehen einer echten, lebendigen Frau hatte. Das Abbild wuchs ihm ans Herz und... weiterlesen →

Maria Aronov: Narziss und Echo – aus Ovids Metamorphosen

Bald ist Ostern und es werden Narzissen, auch Osterglocken genannt, erblühen. Doch woher kommt die Bezeichnung „Narzisse“ eigentlich? Einen Aufschluss darüber bietet uns eine Legende aus Ovids Metamorphosen über Narziss und Echo. Die tragische Liebesgeschichte einer Bergnymphe Die schöne Bergnymphe Echo, die Tochter von Gaia, verliebte sich in jungen Narziss. Doch wegen der Spiele der... weiterlesen →

Poesie von Ibrahim Pascha (übersetzt von Maria Aronov)

Hallo geheimer Schatz, aufbewahrt in der Tiefe meiner Seele. Eine Perle, sich auf dem Grund meines gebrochenen Herzens befindend, wie es sie kein zweites Mal gibt. Ein geheimer Flügel ohne den Flügel eines Vogels. Hallo meine Hoffnung und Stütze. Die Freude meiner Augen und meines Herzens. Der Sinn meines Lebens. Hallo Geliebte, hallo meine Dame,... weiterlesen →

Das Erwachen (Maria Aronov)

Der Tag wird lang, das Frühjahr macht ihn lind und mit den Gräsern spielt ein frischer zarter Wind. Der Geist des Winters winkt, er zieht sich weit zurück und findet nun woanders das lang ersehnte Glück. Der Erde Schönheit wird nicht so schnell verbleichen. Dich kann ich, Frühjahr, mit dem Paradies vergleichen. Die Welt erscheint... weiterlesen →

Wer bin ich? (Von Maria Aronov)

An einem Tag bin ich ein Vogel, an einem anderen ein einsamer Wolf. Dienstags sing ich viele Lieder und mittwochs spiel ich lange Golf. Am Morgen bin ich Realistin, am Abend ganz und gar verträumt. Am Wochenende Pianistin, am Montag suche etwas Neues ich. Wer bin ich? Bin ich ein guter oder schlechter Mensch? Bin... weiterlesen →

WordPress.com.

Nach oben ↑